Facebook Werbeanzeigen richtig schreiben

Werbetexte für Facebook Anzeigen

Gute Werbetexte für Facebook Werbeanzeigen schreiben

Seit Ende August / Anfang September (2019) hat Facebook für Werbetreibende weniger Textzeilen in der Anzeigen-Vorschau zur Verfügung gestellt. Das bedeutet, der User sieht nur noch 3 Zeilen bevor er auf “mehr anzeigen” tippen muss. 

Werbetreibende müssen nun also ihre Kernaussagen kurz und prägnant formulieren. Die meisten User machen sich nämlich nicht den Aufwand, um auf “mehr anzeigen” zu klicken, damit der gesamte Werbetext sichtbar wird. 

So nutzen Sie den ersten Absatz der Facebookanzeige richtig

  1. “Stop the Scroll” – Sie müssen es schaffen, dass der erste Satz, den User dazu bewegt, nicht weiter durch den News-Feed zu scrollen. Das können Sie beispielsweise mit einer kuriosen Aussage erzwecken oder mit einer offenen Frage
  2. Warum geht es? – Beantworten Sie diese Frage so kurz es geht.
  3. What’s in it for me? – Kommunizieren Sie den stärksten Benefit, den die Zielgruppe durch Ihre Anzeige erhält.
  4. Call To Action. Rufen Sie zur Handlung auf und fügen Sie die URL im Anschluss an. Das steigert die Conversion-Rate.

Tipp: Nutzen Sie Emojis die (1) Aufmerksamkeit erzeugen und (2) die Handlungsaufforderung unterstützen (beispielsweise Pfeile die auf die URL zeigen). Ich empfehle Ihnen hierfür folgende Seite zum einfachen kopieren und einfügen der Emojis:

https://de.piliapp.com/facebook-symbols/

Der zweite Absatz

An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass der erste Absatz grundsätzlich für viele Facebook-Anzeigen immer gut funktioniert. Alle folgenden Absätze sind nicht in jeder Werbeanzeige zwingend oder liefern eine Erfolgsgarantie. Dennoch haben ich viele gute Erfahrungen mit genau diesem Aufbau in unterschiedlichen Zielgruppen gesammelt.

Adressieren Sie den Schmerzpunkt Ihrer Zielgruppe. Sprechen Sie das Problem hat, welches Ihre Zielgruppe hat. Am besten eignen sich dafür offene Fragen. Beispiel:

“Sie sind Selbstständig und haben das Gefühl in Ihrer Arbeit zu versinken, anstatt die Freiheit der Selbstständigkeit zu genießen?”

Sie können das Problem auch noch dramatisieren:

“Sie haben schon versucht Arbeit abzugeben, Ihre Workflows zu optimieren oder andere Deadlines zu setzen? Aber nichts davon hat wirklich funktioniert?”

Jetzt kommt ein Übergang zum dritten Absatz, der ungefähr so klingen kann:

“Dann habe ich jetzt eine gute Nachricht für Sie!”

Der dritte Absatz

Im zweiten Absatz haben wir das Problem dargestellt. Die Zielgruppe soll wissen, dass wir ihren Schmerzpunkt kennen. Nun beschreiben wir welche Lösung wir haben. Das machen Sie bitte nur durch Benefits und Nutzenkommunikation. Listen Sie keine Merkmale ihrer Lösung auf. 

Benefit: “Wie Sie es mit dieser Methode schaffen, einen perfekten virtuellen Assistenten zu finden, der Ihre Selbstständigkeit entlastet, damit Sie täglich endlich mehr Zeit für Ihr freies Privatleben haben und trotzdem gleichzeitig noch mehr Aufträge für zusätzlichen Umsatz annehmen können.”

Merkmal: “Wir haben 260 zufriedene Kunden und existieren seit 200 Jahren.”

Ich glaube der Unterschied ist deutlich. mit Nutzenkommunikation im dritten Absatz, bauen Sie die Logik im Kopf der Zielgruppe auf, weshalb Sie die ideale Lösung für das Problem haben.

der vierte Absatz

Hier führen Sie eine erneute Call-To-Action auf. Was soll die Zielgruppe nun tun und was erhält sie dadurch? Vergessen Sie nicht, am Ende erneut die URL zur Zielseite einzufügen. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top